Axels Garten-Party

3. internes Stammtischtreffen - 1. BMW 02 / Wolga-Treffen in Hamburg

Unter dem Motto: „Seppl trifft Ivan, Weißbier contra Wodka, Niere grüßt Hirsch, BMW 02 meets Wolga M22“ fand am 28. Juli 2001 in Hamburg ein gemischtes BMW 02/Wolga-Treffen statt. Insgesamt kamen zehn 02’s zusammen, darunter auch zwei Targas und ein Cabrio. Leider fand sich kein Touring ein, obwohl mehrere beim Hamburger BMW-Stammtisch bekannt sind. Nachdem Kiel und Alfstedt abgesagt wurden, dürfte unser 02-Treffen das einzige (hört, hört!) gewesen sein, das dieses Jahr in Norddeutschland stattfand.
Dieser Artikel erschien in der EWB Nr. 109 vom Oktober 2001.

Den Gegenpol des Treffens bildete ein sehr seltener Wolga M22 Kombi, der in seinem früheren Leben als Krankenwagen unterwegs war. Die originalen Rot-Kreuz Enbleme waren sogar noch erhalten. Mit seinem agressiven Chromgrill könnte dieser „Ostblock-Touring“ problemlos als Ami-Schlitten aus den sechziger Jahren durchgehen. Als Gäste kamen außerdem noch ein Porsche 911 und ein originaler „Momberg“ (eigentlich ein Porsche 356 Speedster-Nachbau), der eigens für dieses Treffen mit einer Niere und einem BMW-Enblem aufgewertet wurde.

Das Treffen fand privat im kleinen Kreis statt, die meisten Teilnehmer kannten sich bereits vom Hamburger BMW-Stammtisch, es kamen aber noch einige Gäste aus Ahrensburg dazu, die bislang noch nicht zum Stammtisch gefunden hatten. Die Idee zu diesem Treffen hatte Axel Stiegemeyer ziemlich kurzfristig in die Tat umgesetzt, erst im letzten Moment konnten die Einladungen verteilt werden. Telefonisch oder per e-Mail wurde dann abgefragt, wer kommen wollte, damit auch für genügend Verpflegung gesorgt werden konnte. Eintritt oder eine Platzgebühr mußten nicht bezahlt werden, aber für Essen und Trinken war natürlich eine Umlage zu entrichten.

Bereits 1998 und 1999 gab es 02-Treffen vom Hamburger BMW-Stammtisch, damals trafen wir uns bei Peter Momberg in Ahrensburg zu einem Grillfest. Beim ‘98er Treffen parkten insgesamt sechs 02’s bei Peter in der Einfahrt und auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Es sah dort aus, wie eine BMW-Vertretung in den siebziger Jahren. Alle Teilnehmer waren sich einig, das Treffen zu wiederholen. Zum 99er-Treffen kamen dann zwar jede Menge Fahrzeuge, aber der einzige BMW 02 stand zerlegt in der Garage des Gastgebers. Ein Teilnehmer hatte seinen 02 verliehen, ein anderer seinen Wagen verkauft, ein weiterer wollte ein großes Blechteil abholen und kam mit einem Nissan-Pickup, ich selbst fuhr mit meinem BMW 1800 „Neue Klasse“ vor. Das Treffen machte zwar allen Beteiligten großen Spaß, es war aber eben leider kein 02-Treffen mehr.

Nun hatte Axel Stiegemeyer die Idee, wieder ein 02-Treffen zu veranstalten und stellte zu diesem Zweck sein Gartengrundstück zur Verfügung. Die Zahl der 02’s beim Hamburger Stammtisch war in letzter Zeit durch einige Neuzugänge erfreulich gestiegen (auf mittlerweile zehn 02-Fahrer/Innen mit insgesamt 15 Fahrzeugen). Es gab also genug Fahrzeuge, um ein interessantes Treffen zu veranstalten und vor allem die neu hinzugekommenen 02-Fahrer sollten Gelegenheit bekommen, sich außerhalb des Stammtisches besser kennenzulernen. Da Axel in seinem Bekanntenkreis auch einen Wolga-Fahrer hat, wurde kurzerhand der Teilnehmerkreis und das Motto der Veranstaltung etwas erweitert.

Um einen ähnlichen Fehlschlag wie beim 99er-Treffen zu verhindern, sollten diesmal möglichst alle Teilnehmer mit einem 02 (oder eben Wolga) vorfahren. Bei der Einladung wurde mehrmals gründlich darauf hingewiesen. Ich selbst bekam strenge Order, meine „Neue Klasse“ in der Garage zu lassen und der Ausspruch eines weiteren Teilnehmers: „Dann kann ich ja mit meinem E3 kommen.“ führte beinahe zu einer Ausladung. Durch diese strikte Linie wurden vielleicht auch einige vor den Kopf gestoßen, im Nachhinein kamen wir aber zu der Ansicht, daß unser 02-Treffen wohl sonst nicht so erfolgreich verlaufen wäre. Außerdem ist das Grundstück nicht allzu groß, auch deshalb mußte der Teilnehmerkreis eingeschränkt werden.

Mit dem Wetter hatten wir riesengroßes Glück, obwohl es anfangs überhaupt nicht danach aussah. Vormittags wurde der Himmel immer dunkler und gegen Mittag regnete es sogar. Nachmittags war es aber wieder trocken und der Himmel fast wolkenlos. Die völlig überwucherte Einfahrt zum wenig genutzten Grundstück hatte Axel Stiegemeyer bereits gerodet und auch das zugerostete Tor geöffnet. Wir stellten dann noch einen Pavillon auf, bauten den zerlegten Grill zusammen und schmückten das Grundstück mit einigen Fahnen und Banderolen einer bekannten Reifenmarke. Leider hatten wir keine BMW-Fahne zur Verfügung. Die Idee, beim örtlichen BMW-Händler eine vorübergehende Anleihe zu tätigen, ließen wir dann doch wieder fallen. Der Grill wurde pünktlich angeheizt und jetzt fehlten nur noch die Fahrzeuge.

Ab 19 Uhr sollte es losgehen und nur wenig später fuhren bereits die ersten 02’s vor und wurden unter Axel Stiegemeyers Regie möglichst platzsparend eingeparkt. Schnell waren einige Motorhauben geöffnet und interessierte 02-Freunde bildeten angeregte Gesprächskreise. Der Wolga kam zusammen mit dem „Momberg“, dicht gefolgt von einem weiteren 02. Kurzzeitig wurde es etwas unübersichtlich, bis alle Fahrzeuge einsortiert waren. Nach und nach kamen dann weitere 02’s. Zwischendurch wurden die Fahrzeuge durch hin- und herschieben noch einmal optimal ausgerichtet.

Bis auf einen sehr „sportlichen“ 2002 mit einem Alpina-Renntank (100 l !!) waren die angetretenen 02 weitgehend original, die meisten Fahrzeuge hatten allerdings Leichtmetallfelgen. Nur das Cabrio und mein 1502 kamen auf den damals üblichen Stahlfelgen daher. Seit einigen Jahren kann man bei den 02-Treffen beobachten, daß die Zahl der originalen oder original restaurierten Fahrzeuge laufend zunimmt. Das war leider nicht immer so, früher wurden die Fahrzeuge oft schlimm verunstaltet. Noch im letzten Jahrtausend (Ende der 80er Jahre) war es typisch, bei einem 02 die Stoßstange herauszureißen und durch einen wuchtigen Frontspoiler zu ersetzen (Spoiler: englisch spoil = verderben). Ordentlich breite Reifen und Kotflügelverbreiterungen samt Tieferlegung mußten natürlich auch sein und viele Fahrzeuge wurden durch ein nachträglich eingebasteltes Sonnendach „aufgewertet“. Mitunter wurde auch die Niere oder sogar der komplette Chrom schwarz eingefärbt. Derartige Fahrzeuge findet man heute aber nirgendwo mehr. Entweder, weil es ihren Besitzern zu peinlich wurde, damit herum zu fahren, vermutlich aber eher, weil es diese Vehikel mittlerweile alle zerissen hat. Die zornigen 02-Heizer von früher sind älter und ruhiger geworden und die nachfolgende Generation der BMW-Motorsportfreunde tobte sich lieber an den 3ern aus.

Die Fahrzeuge bei unserem Treffen befanden sich alle in einem guten, zumindest aber alltagstauglichen Zustand. Einen aufwendig restaurierten aber sterilen „Neuwagen“ suchte man vergebens, andererseits gab es auch keinen untoten Seelenverkäufer, der höchstens bis zum nächsten TÜV-Termin Gnadenfrist hatte. Eigentlich schade, in beiden Fällen hätte man sicherlich jede Menge zu gucken gehabt. Einige Fahrzeuge waren mit liebenswerten Kleinigkeiten ausgestattet. Mehrere Hutablagen wurden von einem Wackeldackel bewacht und ein 2002 hatte sogar eine Blumenvase am Armaturenbrett und Sitzkissen im Fonds. Die insgesamt zehn 02’s bildeten eine schöne bunte Reihe. Mit vier roten, zwei gelben, zwei grünen und zwei weißen Fahrzeugen war die 02-Farbpalette aber leider nicht komplett besetzt, vor allem Orange (Inka) und Blau (Fjord-metallic) wurden noch vermißt.

Der „Wolga-Deutsche“ brachte einige Strohballen mit, die als rustikale Sitzgelegenheit dienten und gleich darauf gaben die Leningrad-Cowboys ihr Liedgut zum Besten. Vorübergehende Passanten hatten als Zaungäste einiges zu gucken. In lockerer Runde saßen wir neben unserem Fuhrpark zusammen oder pilgerten von einem Fahrzeug zum anderen und führten die üblichen Benzingespräche. Nebenbei wurde auch ein bißchen gehandelt und einige Fahrzeugteile wechselten den Besitzer. Es wurde ein schöner Abend und die letzten Gäste brachen erst gegen ein Uhr morgens auf.

Wenn alles klappt, möchten wir nächstes Jahr gerne wieder ein BMW 02/Wolga-Treffen veranstalten. Da unser Treffen diesmal etwas kurzfristig angesetzt wurde, konnten leider einige Stammtisch-Freunde nicht daran teilnehmen. Mit etwas längerer Vorlaufzeit wird sich die Zahl der 02’s sicherlich noch erhöhen. Und vielleicht wird die Wolga-Fraktion dann auch noch durch die eine oder andere Limousine verstärkt werden.

Unter der Internet-Adresse: www.strichzwo.de können die Bilder von der Veranstaltung eingesehen werden. Diese Seite wurde von Thomas Weppner eingerichtet und man findet dort jede Menge wissenswertes über die BMW 02-Baureihe.

Text: Thomas Reinhold / BMW-Stammtisch Hamburg

- Bilder folgen noch -

. . . sobald ich sie gefunden habe

Thomas Reinhold 23.08.2007

Termine

Hamburger Stammtisch

Ort: Oldtimertankstelle

09.05.2019

neue Fahrzeuge

BMW 2002 tii

Register-Nr: 278

Erstzulassung: 72

BMW ansehen

BMW 1600 TI

Register-Nr: 277

Erstzulassung: 68

BMW ansehen

BMW 2002

Register-Nr: 276

Erstzulassung: 72

BMW ansehen
strichzwo.de ©2019